DL/AL-005 – Hochgundspitze – 2460m

Abstract:

September 6th, 2018

The activation had to be canceled just outside the activation zone!!!

Wx: sunny and blue sky, 10C at the hut, nice and warm at the secondary.
Walking time: 1:40 h (up and down)
Ascent: approx. 340m from Rappenseehütte (2091m) to the secondary (2430m)
Descent: approx. 160m to the col (2272m).

How to get there?

From Rappenseehütte follow the track to „Rappenseekopf“. At the col (2272m) turn left and follow a faint trail up the S/W ridge. A more detailed description is available upon request via email.

Activation report:

Über die Besteigung der Hochgundspitze hatte ich mir im Vorfeld wenig Gedanken gemacht. Das war möglicherweise ein Fehler. Der Alpenvereinsführer verliert nur wenige Sätze über den markierungslos verlaufenden Aufstieg über den Südwestgrat. Drei Türmchen seien zu umklettern, Schwierigkeit nicht mehr als der II. Grad.

I had given little thought to the ascent of the Hochgundspitze in advance. That was possibly a mistake. The „Alpenvereinsführer“ only loses a few sentences about the ascent over the southwest ridge without any markings. Three pinnacles had to be climbed, difficulty no more than the II. degree.

Ich startete die Tour um 7:15 and der Rappenseehütte und stieg alleine in die Scharte zwischen Hochgundspitze und Rappenseekopf, was nach 30 Minuten geschafft war.

I started the tour at 7:15 a.m. at Rappenseehütte and climbed alone into the saddle between Hochgundspitze and Rappenseekopf, which was done after 30 minutes.

IMG_2316

Hier ging es nach links und duch anfangs zahmes Schrofengelände hoch. Die ersten Höhenmeter waren einfach und durch zwei kleine Steinmänner markiert. Auch Trittspuren waren zu erkennen. Dann wurde das Gelände aber bald deutlich unangenehmer. Der erste Turm war bereits gut zu erkennen.

Here the track went to the left and through initially moderate rocky terrain. The first meters of altitude were easy and marked by two small cairns. Also footprints were to be recognized. Then the terrain became clearly more unpleasant. The first pinnacle was already well to be seen.

IMG_2319

Ein etwas ausgesetzter Grat musste teilweise rechts teilweise links überklettert werden.

A somewhat exposed ridge had to be partially climbed on the right and partially on the left.

IMG_2322

Dann stellte sich der erste Turm in den Weg. Ganz auf der linken Seite erkannte ich einen kleinen Steinmann, zu dem ich durch ein steiles Geröllfeld schräg unter der Felswand hinaufstieg. Vom Steinmann kletterte ich mit beeindruckendem Tiefblick eine kleine Stufe hinauf und dann weiter auf ein etwas geneigtes, mit Gras bewachsenes Plateau, der erste Turm war erreicht (2430m – laut Höhenmesser).

Then the first pinnacle stood in the way. On the very left side I recognized a small cairn, to which I climbed through a steep scree field diagonally under the rock face. From the cairn I climbed up a small step with an impressive view and then further to a slightly inclined plateau covered with grass, the first pinnacle had been reached (2430m – according to my altimeter)

IMG_2324
Steinmann markiert die Kletterstelle.
IMG_2325
Blick zurück von der ersten Kletterstelle auf den zuvor überwundenen Grat.

Auf dem nun erreichten ersten Turm schnaufte ich erst mal durch und machte eine kleine Brotzeit. Der weitere Weg war nicht gerade einladend.

On the now reached first pinnacle I took a deep breath and had a snack. The further way was not very inviting.

Es ging ausgesetzt über einen messerscharfen Grat an den Fuß des zweiten Turmes. Diesen zu überklettern erschien mir mit Blick auf die steilen Abbrüche als nicht empfehlenswert. Auch die umgehung rechts schloss ich aus demselben Grund aus. Ein Fehltritt hätte fatale Folgen gehabt. Einzig die Linksumgehung über ein abschüssiges Geröllband hätte ich mir noch vorstellen können. Allerdings hängt die Felswand über dem Band leicht über und schränkte die Bewegungsfreiheit mit Rucksack sehr ein. Außerdem waren die Griffe größtenteils locker. Diese Stelle war deutlich heikler, als sie auf den ersten Blick aussah. Auch hier hätte ein Abrutschen katastrophale Folgen gehabt.

It went over a razor-sharp ridge to the foot of the second pinnacle. Climbing directly over it did not seem recommendable to me with a view to the steep cliffs. I also excluded the right bypass for the same reason. A wrong step would have been fatal. The only thing I could have imagined was the left bypass over a steep scree band. However the rock wall over the band was overhanging and restricted the freedom of movement with backpack very much. In addition, the grips were mostly loose. This place was much more delicate than it looked at first glance. Here, slipping would have had catastrophic consequences.

Ich überdachte ein paar Minuten meine Optionen. Dabei zog ich auch die Aktivierung vom ersten Turm in Betracht. Mit dem Höhenmesser ermittelte ich die Höhendifferenz zwischen dem Grat (2421m), auf dem ich mich jetzt befand, und dem zuvor erreichten ersten Turm (2430m). Zurück auf dem ersten Turm entschied ich schweren Herzens, dass dieser nicht mehr in der Aktivierungszone lag, selbst wenn der Höhenmesser um fünf Meter daneben liegen sollte. Vom Gipfel trennte mich immer noch eine Scharte von neun Metern Tiefe. So weit konnte der Höhenmesser eine Stunde nach der Kalibrierung nicht daneben liegen.

I thought about my options for a couple minutes. I also considered the activation from the first pinnacle. With the altimeter I determined the height difference between the ridge (2421m), on which I was now standing, and the previously reached first pinnacle (2430m). Back on the first pinnacle, I decided with a heavy heart that I was no longer in the activation zone, even if the altimeter was five meters off. I was still separated from the summit by a nine metre deep ridge. One hour after calibration, the altimeter could not be that far off.

IMG_2332

Nach einem weiteren großen Schluck aus der Feldflasche schulterte ich den Rucksack und begann den Abstieg zurück zum Sattel. Von etwas weiter unten konnte man schön die drei Türme sehen, die auf dem Weg zum Gipfel überwunden werden müssen.

After another big sip from the water bottle I shouldered the backpack and started the descent back to the saddle. From a little further down I could see the three towers that have to be climbed on the way to the summit.

IMG_2335

Es war eine spannende Tour. Bei etwas intensiverer Vorbereitung hätte ich möglicherweise die Besteigung über den Ostgrat in Erwägung gezogen. Dieser scheint laut entsprechender Tourenberichte einfacher zu sein.

It was an exciting tour. With a bit more intensive preparation I might have considered climbing the east ridge. This one seems to be easier according to the corresponding tour reports.

Sorry if someone was waiting for an activation from this summit!

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s