The 1.5 kg challenge

Once again it was time to dictate a diet to the equipment. Last year, on my hikes around the Rappenseehütte, I had „only“ 2.5 kg of equipment with me, considerably less than on the Hammerspitze, where I carried 5 kg. But 2.5 kg additional weight is still too much on long hikes.

Please scroll down for English version.


Es war wieder einmal Zeit, der Ausrüstung eine „Diät“ zu verordnen. Letztes jahr, auf meinen Touren rund um die Rappenseehütte, hatte ich zwar „nur“ 2,5 kg an Funkausrüstung dabei, also deutlich weniger als auf der Hammerspitze, wo ich 5 kg mitschleppte. Doch 2,5 kg Zusatzgewicht sind auf langen Touren immer noch zu viel.

Zunächst soll der Begriff „Ausrüstung“ definiert werden: Nur was nötig ist um einen Funkkontakt herzustellen und was man normalerweise nicht auf eine Wanderung mitnimmt, fällt in die Kategorie „Ausrüstung“.
Wasser, Proviant, Stirnlampe, Taschenmesser und Erste- Hilfe- Set gehören nach meiner Definition nicht zur Ausrüstung, weil man sie ohnehin auf der Wanderung dabei hat.

Dann wurden alle Ausrüstungsgegenstände gewogen und diejenigen mit Einsparpotenzial identifiziert. Wo es möglich war, wurde auf leichteres Material zurückgegriffen (z.B.: Schreibbrett, Antenne), redundate Dinge wurden weggelassen (z.B.: unnötig viele Logblätter und Zeltheringe), auf Komfort wurde verzichtet und Reserven wurden gestrichen (z.B.: bei der Akku- Kapazität).
Nur bei der Performance sollten keine weiteren Zugeständnisse gemacht werden, denn aus dem Ablauf der letzten Aktivierungen konnte man vermuten, dass mein Signal teilweise sehr leise gewesen sein muss.

Am Ende lag die Summe bei 1660 Gramm. Wenn man die Abspannung für den Antennenmast und den einzelnen Hering für die Antenne weglässt, was beides durchaus denkbar ist, kommt man auf 1500 Gramm.

Equipment_Trend
Über die Jahre wurde das Gewicht der Ausrüstung von fast 5 kg auf 1,5 kg reduziert. Erwartungsgemäß konnte in den Kategorien „Antenne“ und „TRx“ am meisten eingespart werden. Aber auch beim Zubehör war noch etwas zu holen.

 

Die Ausrüstung auf dem Foto unten wiegt 1660 Gramm. Von links nach rechts:
EFHW- Dipole (40m, 30m, 20 m), Unun 1:64, 2m RG-174, Spanngurt, Zelthering, 2 Klettbänder, Packbeutel (rot), 6- Meter GFK- Mast.

Optional: 3 Zeltheringe, 3 Abspannleinen, Mastbefestigung (blau), Packbeutel (grün).

Blaue Schreibunterlage mit Befestigung für den MTR3B und 2 Logblätter. Bleistift, Spitzer und Klebeband auf dem Packbeutel (gelb).

MTR 3B mit Palm Pico Paddle, Tasche (schwarz),  DC- Kabel mit Reservesicherung, 1000 mAh LiPo- Akku 2S (safe- bag ist nicht abgebildet), Kopfhörer, Kabel mit Winkelstecker für die Paddles, Sitzkissen.

equipment_2018

Die hier gezeigte Ausrüstung stellt momentan das absolute Minimum dar. Voraussichtlich werde ich mich nur dann so stark einschränken, wenn es auf jedes Gramm ankommt. Auf einfacheren Touren wird weiterhin etwas mehr Komfort und Reserve dabei sein.


English version

First, the term „equipment“ shall be defined: Only what is necessary to establish a radio contact and what is not normally taken on a hike falls into the category „equipment“.
Water, food, headlamp, pocket knife and first aid kit are not part of the equipment because you take them with you on the hike anyway.

Then all equipment was weighed and those with potential savings identified. Wherever possible, lighter material was used (e.g. writing board, antenna), redundant things were omitted (e.g. unnecessary log sheets and tent pegs), convenient items were omitted and reserves were cancelled (e.g. battery capacity).
Only with the performance no further concessions should be made, because from the experience of the last activations I could assume, that my signal must have been pretty weak at times.

In the end, the total was 1660 grams . If you leave out the guy ropes for the squid pole and the tent peg for the antenna, which is possible, the weight drops to 1500 grams.

Equipment_Trend
Over the years, the weight of the equipment could be reduced from almost 5 kg to 1.5 kg. As expected, the categories „antenna“ and „TRx“ were the ones where the most savings could be made. But there was room to save on accessories as well.

The equipment shown in the picture below weighs 1660 grams. From left to right:
EFHW- Dipole  (40m, 30m, 20 m), Unun 1:64, 2m RG-174, lashing belt, tent peg, 2 velcro straps, pack bag (red), 6m squid pole.

Optional: 3 tent pegs, 3 guy ropes with mast attachment (blue), pack bag (green).

Blue writing board with fixture for MTR3B and 2 log sheets. Pencil, sharpener and tape on pack bag (yellow).

MTR 3B with Palm Pico Paddle and padded bag, power cable with spare fuse, 1000mAh LiPo battery 2S (safe- bag not shown), earplugs, Cable with elbow plug for the paddles, seat cushion.

equipment_2018

The equipment shown here is currently the absolute minimum. I will only limit myself that much when it really depends on every gram. On lighter hikes I’ll probably continue to carry a little more comfort and reserve with me.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s